Fonds Rohstoffverbilligung: 3 % Kürzungsfaktorab 1. Juli 2020

Die Begleitgruppe «Fonds Rohstoffverbilligung» der BO Milch hat an ihrer Sitzung vom 16. Juni den Kürzungsfaktor des Fonds für das dritte Quartal 2020 festgelegt. Dieser beträgt 3 %. Bisher lag der Kürzungsfaktor zwischen 10 und 18 %, in den letzten drei Monaten bei 18 %. Der Kürzungsfaktor legt fest, wie stark die privatrechtlichen Exportstützung der BO Milch aus dem Fonds Rohstoffverbilligung vom Maximalbetrag von 25 Rp. pro Kilogramm Milch gekürzt wird.

Der Grund für den gegenüber den bisherigen Werten wesentlich tieferen Kürzungsfaktor sind die ersten Zahlen über die Entwicklung der Nahrungsmittelexporte der letzten Monate sowie die Einschätzung für die kommenden Monate: Die Nahrungsmittelindustrie rechnet auf das Jahr hochgerechnet als Folge der Corona-Krise mit tieferen Exporten. Damit werden weniger Mittel aus dem Fonds benötigt.

Die Begleitgruppe will mit dem Entscheid für einen sehr tiefen Kürzungsfaktor auch ein Zeichen setzen und möglichst alle zur Verfügung stehenden Mittel aus dem Fonds den Exporteuren zur Verfügung stellen. Damit soll mitgeholfen werden, in dieser schwierigen Zeit das Exportgeschäft so schnell wie möglich wieder ins Laufen zu bringen.

Für Rückfragen:

Stefan Kohler, Geschäftsführer BO Milch, 031 381 71 11 / 078 828 18 58

Informationsveranstaltung für Exporteure

Die Branchenorganisation Milch führt gemeinsam mit der Getreidebranche, den beiden Kontrollorganisationen TSM Treuhand und ProCert und in Zusammenarbeit mit Chocosuisse / Biscosuisse einen Informationsanlass durch. Dabei informieren wir über die zukünftigen Fonds zur Unterstützung von Nahrungsmittelexporten mit Schweizer Milch- und Getreidegrundstoffen. Diese Unterstützung ist die privat organisierte Nachfolgelösung für das bestehende Schoggigesetz.

Den kompletten Foliensatz finden Sie hier.

Alle-Folien-26.09.2018.pdf

© 2018 IP Lait | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

empty