Butterimporte: BO Milch stellt Gesuch für weitere Tranche im Umfang von 500 Tonnen

14.10.2020

Die BO Milch hat diese Woche beim Bundesrat ein Gesuch für eine weitere Importtranche gestellt. Aufgrund der nach wie vor zurückhaltenden Butterherstellung und einer im Herbst anziehenden Nachfrage geht die BO Milch von einem zusätzlichen Bedarf von 500 t aus.

Delegierte stimmen Massnahmen zur besseren Butter Inlandversorgung ohne Gegenstimme zu

30.09.2020

Die Delegierten der BO Milch haben am 30. September 2020 wichtige Entscheidungen getroffen: Ab 2021 werden bei Butterknappheit zusätzliche Eiweissexporte gestützt und die Stützung für Milchfett zu Gunsten des Milcheiweisses reduziert. Damit leistet die BO Milch einen erheblichen Beitrag, die Situation der Butterversorgung in der Schweiz zu verbessern. Zudem haben die Delegierten Andreas Hinterberger, Käsermeister aus Gais AR, als neues Vorstandsmitglied und Benoît Kolly, Käsermeister aus Praroman FR, als neuen Suppleanten gewählt.

Faktenblatt zum Thema Butterimporte

17.07.2020

11 Fakten warum die Schweiz derzeit zu wenig Butter hat

BO Milch unterstützt weitere Butterimporte

17.07.2020

In der Schweiz ist die Butterproduktion nach wie vor tief, während der Verbrauch hoch geblieben ist. Aufgrund des für das Jahr 2020 hochgerechneten Mangels an inländischer Butter beantragt die BO Milch heute beim Bundesamt für Landwirtschaft den Import einer zweiten Tranche im Umfang von 1800 t. Damit soll sichergestellt werden, dass bis Ende Jahr genügend Butter verfügbar ist.

Zustimmung zu allen Traktanden an der DV der BO Milch auf schriftlichem Weg

14.05.2020

Die Delegiertenversammlung der BO Milch von diesem Frühjahr musste wegen Corona auf schriftlichem Weg durchgeführt werden. Die Delegierten haben alle Anträge mit grosser Mehrheit angenommen. Als neues Vorstandsmitglied ist Marc Muntwyler, Vertreter von Coop, in den Vorstand gewählt worden.

© 2018 IP Lait | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

empty